Zum Inhalt springen

Besuch beim „Weißen Pferdchen“

| CDU Lindlar

Die Pilgerherberge wird ein prominentes Aushängeschild für Lindlar werden. Entwicklungen in den Kirchdörfern liegt der CDU am Herzen.

Nachdem der Heimatverein im letzten Jahr für den Umbau des „Weißen Pferdchens“ zu einer Pilgerherberge Leader-Fördermittel in Höhe von ca. 113.000 € bewilligt bekommen hatte und damit der Startschuss für die Errichtung einer einzigartigen Pilgerherberge gefallen war, war auch die Freude in der CDU-Fraktion riesengroß.

Deshalb bat die CDU Bernd Althaus, der die Bautätigkeiten im „Weißen Pferdchen“ leitet, um einen Ortstermin. Mit Begeisterung konnten Ratsherr Klemens Krieger, Fraktionsvorsitzender Hans Schmitz und Gemeindeverbandsvorsitzender Sven Engelmann, dem Vortrag von Bernd Althaus nachempfinden, wieviel Emotion und Engagement seitens der Akteure angesichts der baulichen Herausforderungen in dem Projekt stecken.

Die CDU hatte seinerzeit die Aktivitäten des Heimatvereins verschiedentlich unterstützt. Schwierigkeiten habe es insbesondere bei den Denkmal- und Brandschutzfragen gegeben, betont Bernd Althaus. „Die Menschen in Hohkeppel können stolz auf das Erreichte sein. Unser Dank gilt allen Menschen, die sich hier einsetzen“, sagt Hans Schmitz.

Klemens Krieger wird die Fraktion weiterhin unterrichten und sich für die Belange der Menschen in Hohkeppel einsetzen.

„Starke Kirchdörfer sind für Lindlar essenziel! Ganz Lindlar wird von der Pilgerherberge profitieren. – Einzigartig in der Region!“, resümiert Sven Engelmann.

Zurück
2021-05-22_Weisses_Pferdchen1.jpg