Zum Inhalt springen

CDU-Lindlar stark in allen Kirchdörfern

| CDU Lindlar

In Frielingsdorf gibt es dank der CDU eine neue Entwicklung im Ort

Seit einigen Jahren stellt die Brandbrache in der Jan-Wellem-Straße ein Ärgernis für die Anwohner dar. Von Anfang an kämpft die CDU gemeinsam mit ihren Mitgliedern des Gemeindeverbandes vor Ort sowie mit den in der CDU-Ratsfraktion Aktiven aus Frielingsdorf-Scheel und Umgebung für eine gewinnbringende Verwertung dieses Grundstückes durch die gemeindeeigene Bau-, Grundstücks- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (BGW).

Nun endlich gibt es ein Licht am Ende des Tunnels, denn der Geschäftsführer der BGW, Wolfgang Bürger, stellte am 22.03.2021 auf Einladung der CDU, welcher auch Vertreter der übrigen Fraktionen folgten, die aktuellen Planungen vor. Demnach werde dort eine Kindertagesstätte errichtet. Raum für Überlegungen bieten noch die Planungsmöglichkeiten für Gebäudeteile, die über dieser bzw. um diese Kita herum errichtet werden könnten.

Die CDU-Fraktion vor Ort, vertreten durch ihren Vorsitzenden Hans Schmitz, und die CDU-Ratsleute Wilfried Orbach, Dr. Jens Herweg und Ingo Sauerbier, können sich gemeinsam mit den CDU-Mitgliedern aus Frielingsdorf, die bei diesem Ortstermin von Wolfgang Braun vertreten wurden, bezahlbaren Wohnraum für Jung und Alt vorstellen.

Aus Sicht der CDU ist dies ein weiteres positives Beispiel für gelungene Entwicklung in den Kirchdörfern. Denn anders als von den anderen Fraktionen nur angekündigt, engagiert sich die CDU proaktiv für generationenübergreifendes Wohnen und den Erhalt der bestehenden Infrastrukturen einschließlich des Einzelhandels beispielsweise gemeinsam mit Vereinen und Bürgern in Linde oder auch in Hartegasse, in Schmitzhöhe, in Hohkeppel und an vielen anderen Stellen. „Die Stärke hierbei liegt im Machen und nicht im Ankündigen! Deshalb engagiert die CDU sich dort so intensiv für die Menschen, wo sie wohnen, nämlich in unseren Kirchdörfern“, sagt Hans Schmitz, als Vorsitzender CDU-Ratsfraktion.

Die gute Zusammenarbeit von CDU-Gemeindeverband mit seinen Mitgliedern und den aktiven Ratsleuten vor Ort, die nie müde wurden, sich für die Entwicklung der Brandbrache, Jan-Wellem-Straße 8, einzusetzen, führte letztlich dazu, dass die Ideen bereits vor längerer Zeit von der BGW aufgenommen wurden und nun Form annehmen werden. „Das ist eine tolle Leistung unserer starken Mannschaft! Zusammenhalt zahlt sich aus, in der CDU wie im Allgemeinen, denn unser Motto lautet: Kirchdorfentwicklung, ja! Kirchdorfdenken, nein! Das Engagement der CDU vor Ort reiht sich perfekt in das Engagement der Gesamt-CDU für unsere Kirchdörfer ein.“, ergänzt Sven Engelmann als Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Lindlar.

Zurück
2021-03-22_Gruppenfoto_Brandbrache.JPG