Zum Inhalt springen

Für unsere Kinder. Für unsere Jugend.
Für echte Perspektiven.

In Lindlar zu leben, bringt für uns alle viele Annehmlichkeiten. Und das durch alle Lebensbereiche hindurch: Wohnen, Bildung, Arbeit, Freizeit, Erholung, Freunde, Einkaufen, medizinische und soziale Versorgung, Infrastruktur u.v.m.. Und all dies direkt vor Ort – in einer Landschaft mit einzigartiger Natur.

Das Ganze macht Lindlar zu einem lebenswerten Ort, zu einem Zuhause für Familien wie Alleinstehende, für Jung und Alt. Um dieses harmonische Leben auch in den nächsten Jahren zu gewährleisten, um für unsere Familien ein funktionierendes Um­feld zu sichern, möchten wir konsequent sowie mit unserer Leidenschaft und der nötigen Verantwortung am Erhalt und der Erweiterung der lokalen Angebote und Möglichkeiten arbeiten.

Was bedeutet das konkret?

Wir werden die Attraktivität Lindlars mit Blick auf die Bedürnisse aller und insbesondere von Familien nicht nur mit neuen Baugebieten und dem Erhalt des umfassenden Schulsystems steigern, sondern auch mit der Ausweitung der Einkaufsmöglichkeiten, dem Erhalt und Ausbaus des vielfätigen Freizeitangebotes, der Förde­rung des nachbarschaftlichen Engagements sowie familienfreundlichen Initiativen. Aber auch die Themen Nachhaltigkeit, Geborgenheit und Gemeinschaft möchten wir mit Leben füllen.

Beispiele aktueller Projekte:

  • Verbesserung der Einkaufsmöglichkeiten durch Bau eines Hauses durch die BGW an der Kölner Straße mit Ansiedlung eines DM-Marktes
  • Erhalt des Schwimmbades für Schul- und Vereinsschwimmen durch die gemeindeeigene SFL. Ansonsten würde eine Schließung, wie in Marienheide drohen.
  • Ausweisung neuer Baugebiete für bezahlbaren Wohnraum und dem Entgegenwirken des demographischen Wandels. Der Zuzug von Neubürgern in Schmitzhöhe und Lindlar-West soll Kindergärten und Schulen erhalten. Der Zuzug von Neubürgern sichert der Gemeinde auch eine höhere Schlüsselzuweisung über einen höheren Anteil an der EkSt.
  • Förderung des Sportes durch Bau von Sportstätten. Vielfältige Unterstützung der Fördervereine in Linde, Hartegasse (Sport im Sülztal), Frielingsdorf (Sport vor Ort) und Lindlar (Förderverein Sportanlage Lindlar). Erhöhung der Förderbeiträge für Kinder und Jugendliche in allen Vereinen durch die Jugendförderung.
  • Erhalt des 3-gliedrigen-Schulsystems (Haupt-, Realschule und Gymnasium). Dieses Lindlarer System bietet die besten Voraussetzungen zur Förderung der Jugend. Bildungschancen für alle Schüler ohne lange Anfahrtswege. Klare Position für den Erhalt der Janusz-Korczak-Schule als Förderschule.
  • Förderung des nachbarschaftlichen Engagements in Bürgervereinen, der freiwilligen Feuerwehr und allen anderen Vereinen
  • Ausbau des Beratungsangebotes für Hilfesuchende in Lindlar. Hier wurde eine Außenstelle der „Herbstmühle“ in Lindlar geschaffen (Kosten: € 40.000,– pro Jahr)
  • Das Angebot der Jugendzentrums „Horizont“ wurde durch finanzielle Unterstützung erweiter
  • u.v.m.